Nachtcreme – notwendig oder problematisch?

Überwiegen Nutzen oder Nachteile einer Nachtcreme?

Fast jede Frau, die sich konsequent pflegt, glaubt, dass es unbedingt nötig sei, vor dem Schlafengehen eine reichhaltige Gesichtspflege aufzutragen. „Gesichtspflege für die Nacht“ ist ein von Werbung und Marketing intensiv umworbener Bereich – klar, gibt es hier doch viel zu verdienen.

keine Nachtcreme Pixabaygepflegt schlafen: die Nachteile einer Nachtcreme

Nacht und Schlaf: Regeneration von Körper, Haut und Seele

Arbeit, Konzentration, Stress, hastig eingenommenes, wenig vitales Essen, kaum Bewegung an frischer Luft, künstliches Licht - unser modernes, hektisches Leben macht müde und abgespannt. Körper, Stoffwechsel und Haut werden belastet und benötigen ruhigen und tiefen Schlaf, um sich ausreichend zu regenerieren. Durch einen erholsamen Schlaf werden wir gleichsam in einen pflanzenartigen Zustand versetzt – vitalisierende Vorgänge miteingeschlossen. Im Schlaf sieht jeder Mensch jünger aus. Tief verborgene, elementare Selbstheilungskräfte schaffen ohne unser Zutun Großes: am nächsten Morgen erwachen wir erfrischt, entspannt und verjüngt – bis der Tag sich wieder zu Ende neigt…

Nachteile von Nachtpflege: gestörte und verlangsamte Regeneration!

Der Prozess der nächtlichen Regeneration betrifft selbstverständlich auch Ihre Haut. Im Schlaf reinigt sich die Haut. Durch Transpiration werden Giftstoffe ausgeschieden, die Zellen teilen sich schneller und führen zu einer raschen Erneuerung auch tiefergelegener Hautschichten.
Werden die Poren der Haut aber allabendlich durch eine ordentliche Portion Wachs, Fett und Öl sowie diversen Begleitsubstanzen - womöglich sogar durch chemisch hergestellte Rohstoffe - verschlossen, wird der Haut-Erneuerungsprozess verlangsamt und erschwert. Letztlich kann man sagen: bei Nachtpflegeprodukten überwiegen die Nachteile.

Problematische Stoffe in der Nachtpflege beeinträchtigen die Haut

Im Falle von konventioneller Kosmetik auf Basis von Erdölrohstoffen wird nicht nur die nächtliche Flüssigkeitsausscheidung der Haut massiv unterbunden, auch problematische Inhaltsstoffe belasten die Haut. Hormonell wirksame Konservierungsmittel werden resorbiert und entfalten ihre komplexe Wirkung auch systemisch. Synthetische Stoffe wie Silikone und Mikroplastik führen zu einer verstärkten Resorption von Schadstoffen. Chemisch hergestellte Duftstoffe und künstliche Wirkstoffe fördern Allergien und Unverträglichkeiten.
>>Mandorla-Blog „Schöne Versprechen – die großen Kosmetiklügen“

Die Nachteile konventioneller Nachtpflege liegen auf der Hand. Doch auch eine inhaltstoffreiche naturkosmetische Nachtpflege ist eigentlich nicht notwendig und beeinflusst die nächtlichen Erneuerungsprozesse der Haut.

Verzichten Sie nach und nach auf eine Nachtpflege!

Versuchen Sie mit der Zeit ganz auf eine Nachtpflege für das Gesicht zu verzichten. Reinigen Sie das Gesicht allabendlich gründlich. Nach der Entfernung des Tages-Makeups - am besten einfach mit einem Pad, das sie mit einem guten Speiseöl tränken – waschen Sie Ihr Gesicht mit einer handgemachten Seife und Wasser. Sich ganz einfach mit Seife und Wasser zu waschen ist eine jahrtausendealte Tradition. Die Haut wird durch natürliche Seifenwirkstoffe gereinigt, befeuchtet und rückgefettet und die Regenerationskräfte werden durch den basischen Charakter der Seife angeregt.

>>Mandorla-Blog „Waschen mit Wasser und Seife: Körper- und Gesichtsreinigung ohne Chemie.“

Das war`s: Nach der Reinigung benötigen Sie keine komplizierten Cremen oder Salben. Am nächsten Morgen wird sich Ihre Haut gerade ohne Gesichtspflege erfrischt und entspannt anfühlen.

In der Umstellungsphase: ein paar Tropfen Pflanzenöl genügen

Sollten Sie in der Umstellungsphase Spannungsgefühle haben, verwenden Sie einfach ein paar Tropfen eines guten, kaltgepressten Pflanzenöles ohne Duftstoffe (Mandelöl, Olivenöl, Jojobaöl, etc.) zur Nachtpflege. Auch in der kalten oder trockenen Jahreszeit kann es sein, dass vorübergehend ein paar Nächte mit einer Pflanzenölpflege angenehmer sind. Vertrauen Sie dabei auf Ihr eigenes Urteil.
>>Mandorla-Blog: „Umstellung von konventioneller Kosmetik auf Naturkosmetik“

Die Nachteile von Nachtpflege überwiegen: Weniger ist mehr!

Zusammengefasst ist klar: In der Nacht sollten wir die Haut frei atmen lassen. Konventionelle Nachtpflege auf chemischer Basis schädigt die Haut, aber auch naturkosmetische Nachtcremes sind zumeist unnötig. Ihre Haut kann sich alleine am besten regenerieren. Die Nachteile von Nachtpflege überwiegen. Gönnen Sie sich für das durch Jahre ersparte Geld doch lieber einen Wellnessaufenthalt!

Autor: Frau Mag. pharm. Alba Steinlechner

Weiterführende Literatur, Quellen

Stiens Rita (2006), Schön um jeden Preis, Südwest Verlag, München

Schmidt-Kulbe, Dr., Irrwege der Kosmetikindustrie, Quelle: http://www.drschmidtkulbe.de/aesthetische-medizin/irrwege-der-kosmetikindustrie/

zurück

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.