So pflegen Sie Ihre Haut im Winter: 5 einfache Tipps zum natürlichen Hautschutz in der kalten Jahreszeit.

Sinken die Temperaturen mit Beginn der kalten und dunklen Jahreszeit, so wird die Luft trockener. Wind, Wetter und Lichtmangel kommen als Belastungsfaktoren hinzu. So liegt es auf der Hand, dass Ihre Haut im Winter besondere Pflege benötigt. Insbesondere bei Aufenthalt und Sport im Freien, sollte Ihre Haut gut und natürlich geschützt sein.

Pflege im Winter5 Tipps für eine natürliche Hautpflege in der kalten Jahreszeit und im Winter

Das Hauptproblem im Winter ist die kalte Luft, die nur wenig Wasser speichern kann. Insbesondere weisen geheizte Räume eine sehr geringe Luftfeuchtigkeit auf. Trockene Luft ist aber eine Belastung für Haut und Schleimhaut und kann zu gespannter, gereizter und rissiger Haut führen. Durch die Beachtung einiger Grundregeln, kommt Ihre Haut gut und natürlich versorgt durch den Winter.

Tipp 1: Sorgen Sie ab Herbst vor!

Sinkt – ab Mitte bis Ende Oktober – die Luftfeuchtigkeit wird es Zeit, die Haut auf den Winter vorzubereiten. Steigen Sie auf eine reichhaltigere Gesichts- und Körperpflege um. Verwenden Sie keine Feuchtigkeitscremes mehr sondern Cremes mit überwiegend pflanzlichen Ölen und Wachsen, also W/O-Pflege oder reine pflanzliche Öle.

>> Mandorla-Blog: "Feuchtigkeitscreme - Irrweg bei trockener Haut"
>> Gesichtscreme Apfelblüte

Tipp 2: Duschen und Waschen mit handgemachter Seife: der beste Hautschutz nicht nur im Winter

Im Herbst und Winter sollten Sie ausschließlich handgemachte Seifen zum Waschen von Gesicht, Händen und Körper benutzen. Eine handgemachte Pflanzenseife enthält natürlich befeuchtendes Glycerin und rückfettende pflanzliche Öle. Eine Wohltat für strapazierte Winterhaut. Sich ganz natürlich mit Wasser und Seife zu waschen, ist übrigens nicht nur im Winter angesagt. Näheres dazu lesen Sie hier:

>> Mandorla-Blog: "Waschen mit Wasser und Seife: Körper- und Gesichtsreinigung ohne Chemie"

Bei sehr trockenem Hautgefühl geben Sie am Ende des Duschens ein paar Tropfen eines Körperöles auf einen feuchten Waschhandschuh und reiben Ihren Körper sanft damit ab. Ein schützender, nährender Ölfilm überzieht so Ihre Haut.

Tipp 3: Gönnen Sie Ihrer Haut ein Ölbad

Hin und wieder kann man sich im Winter ein rückfettendes Ölbad gönnen. Geben Sie dafür – nach dem Einlassen der Wanne – rund 30 Tropfen eines guten pflanzlichen Öles (>> Mandorla Edelweißöl) in ein Schraubglas mit warmen Wasser zu ¾ gefüllt, schütteln es drei Minuten, sodass kleinste Tröpfchen entstehen und verteilen die Mischung im Badewasser. Während des Badens legt sich dann ein feinster Film des nährenden, pflanzlichen Öles auf Ihre Haut – diesen nicht abduschen, nur trocken tupfen.

Tipp 4: Verwöhnen Sie Ihre Haut mit einem nährenden Ölpeeling

Aus einfachen Zutaten wie Braunhirse, grünem Tee und einem hochwertigen Pflanzenöl können Sie sich selbst ein nährendes, schützendes und belebendes Ölpeeling herstellen. Ihre Haut wird dadurch befeuchtet und mit nährendem Öl versorgt. Hier erfahren Sie mehr:

MANDORLA-Video: Selbstgemachtes Körperpeeling für glatte und samtweiche HautMANDORLA-Video: Selbstgemachtes Körperpeeling für glatte und samtweiche Haut

Tipp 5: wasserfreie Kosmetik für Wintersport und Aufenthalt im Freien

Besonders wichtig ist es, die Haut im Winter bei längerem Aufenthalt im Freien mit einer wasserfreien, naturkosmetischen Gesichtspflege zu schützen. Diesen Schutz benötigt die ganze Familie: vom Säugling im Kinderwagen über die schifahrenden Eltern bis zu den Großeltern, die lange Winterspaziergänge lieben. Es liegt auf der Hand, dass eine wasserfreie Pflege der einzig mögliche Schutz für die empfindliche Haut im Gesicht und insbesondere um die Augen und Lippen ist, da ein - in der Formulierung enthaltenes Wasser - auf der Haut frieren würde und so mehr Schaden als Nutzen anrichtet. Mit der hochwertigen Jojoba-Pflegeserie können beispielsweise Sie Gesicht und Lippen vor der Kälte-Belastung beim Wintersport schützen:

Achten Sie weiters darauf, dass die wasserfreie Creme und auch frei von Erdölrohstoffen ist. Die Schäden, die Paraffine und Co. auf Lippen und Haut insbesondere bei kalter Luft anrichten sind mittlerweile allgemein bekannt.

>> Warum sind in den teuren Produkten, schädliche, chemische Inhaltstoffe enthalten?

Eine Hautpflege mit pflanzlichen Ölen und Wachsen sowie Reinigung mit handgemachten Naturseifen ist alles, was die Haut im Winter benötigt.

Die Haut im Winter gut zu versorgen, ist nicht schwer! Mit 5 einfachen Tipps ist ein guter und natürlicher Hautschutz auch im Winter möglich: Verzichten Sie auf wasserreiche Gesichtspflege, bevorzugen Sie W/O-Cremes mit einem höheren Anteil an pflanzlichen Ölen. Bei Sport und Aufenthalt im Freien stehen auch vollkommen wasserfreie Pflegepräparate auf rein natürlicher Basis zur Verfügung. Beim Duschen und Waschen versorgen Sie die Haut am besten mit einer handgemachten Naturseife. Ab und zu ein nährendes Ölpeeling oder ein entspannendes Ölbad – und ihre Haut strahlt auch im Winter. Probieren Sie es aus!

Autor: Frau Mag. pharm. Alba Steinlechner

weiterführende Literatur, Quellen:

Der Standard (2015): Trockene Luft macht krank, Online-Artikel vom 12.02.2015, http://derstandard.at/2000011628287/Zu-trockene-Luft-macht-krank

Frankfurter Rundschau (2012): Schutz gegen Kälte. So bleibt die Haut im Winter gepflegt, Online-Artikel vom 07.11.2012, http://www.fr.de/wissen/gesundheit/medizin/schutz-gegen-kaelte-so-bleibt-die-haut-im-winter-gepflegt-a-772749

zurück

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.