In fünf Schritten zur richtigen Hautpflege

 gesichtspflege

Wer die Wahl hat, hat die Qual!

Die Auswahl an kosmetischen Produkten ist heutzutage nicht mehr zu überblicken. Neben den bekannten Marken der großen Konzerne gibt es immer mehr kleinere Hersteller, die auch versuchen ihre Position in dieser heiß umworbenen Branche zu erringen. Importeure asiatischer oder amerikanischer Marken kommen neu hinzu.

Welche Hautpflege ist richtig?

Wie finden wir in dieser Vielfalt heraus, welche Hautpflege die richtige für uns ist? Nähern wir uns dieser Frage schrittweise:

Schritt 1: für alle Hauttypen gilt: bevorzugen Sie für Ihre Hautpflege Naturkosmetik

Sei es trockene, unreine oder gereizte Haut- eines lässt sich mit Sicherheit sagen: So wie Sie darauf achten, sich gut zu ernähren, sollten Sie Ihrer Haut auch nur natürliche Rohstoffe zumuten.
Pflanzliche Öle und Wachse, natürliche Emulgatoren kombiniert mit wirkungsreichen Planzenextrakten – Naturkosmetik ist heutzutage in allen Bereichen vertreten, in denen sich auch eine konventionelle Kosmetik auf Basis von Erdöl und Chemie bewegt. Naturkosmetische Produkte können Sie für alles verwenden: Reinigung und Pflege des ganzen Körpers, des Gesichtes, der Haare, Füße, Hände, Augen; Schminken, Färben der Haare mit Planzenfarben, Pflege der Zähne, Mundhöhle und Schleimhäute. Alle Anwendungsbereiche werden durch den naturkosmetischen Markt abgedeckt. Jeder Hauttyp kann natürlich gepflegt werden.
>>Mandorla Blog „Schöne Versprechen- die großen Kosmetiklügen“

Schritt 2: noch nachhaltiger und gesünder: Naturkosmetik in Bio-Qualität

Nicht mehr ganz so vielfältig ist die Auswahl am naturkosmetischen Markt mit Bio-Rohstoffen. Viele große naturkosmetische Hersteller verzichten auf Grund ihres großen Bedarfes aber auch auf Grund der höheren Kosten auf Bio-Qualität. Eine Naturkosmetik in Bio-Qualität herzustellen, ist heutzutage oft der Schwerpunkt kleinerer, lokaler Hersteller.
Bio-Rohstoffe haben den Vorteil, dass sie aus einer unbelasteten, nachhaltigen Landwirtschaft ohne Spritzmittel stammen. Bio-Rohstoffe sind daher besonders rein und frei von Düngemittel-oder Pestiziden und Herbiziden. Auch sind Bio-Rohstoffe aus exotischen Herkunftsländern zumeist Fair-Trade. Dafür ein Beispiel: Produkte in denen konventionelles Palmöl enthalten ist, sollte man jedenfalls meiden, da der extensive Anbau von Ölpalmen Mensch und Natur ausbeutet. Die Bio-Palmöl Projekte aber, die bereits entstanden sind, funktionieren ohne Spritzmittel und ermöglichen den Bauern vor Ort ein Einkommen, von dem diese und deren Familien auch leben können.

Schritt 3: Pflege für Frauen oder Männer

Die Haut von Männern und Frauen unterscheidet sich beträchtlich in Dicke, Struktur, Feuchtigkeitsgehalt und Fettgehalt. Frauen und Männer sollten daher nicht dieselben Pflegeprodukte verwenden. Generell gilt: Männer benötigen wesentlich weniger und auch seltener Hautpflegeprodukte wie Frauen. Insbesondere junge Männer müssen nach der Reinigung gar keine Creme verwenden. Auch sollte Gesichtspflege für Frauen mehr Fett enthalten als Männerpflege.
>>Mandorla Blog „Natürliche Körperpflege für Männer“

Schritt 4: Erkennen Sie Ihren Hauttyp im Spiegel Ihres Lebensalters:

Im Laufe des Lebens verändert sich u.a. Feuchtigkeitsgehalt, Fettgehalt, Struktur oder Festigkeit Ihrer Haut, also sollten Sie auch andere Pflegeprodukte verwenden. Das Lebensalter ist also entscheidend für die Auswahl der richtigen Hautpflege. Folgende Lebensphasen kann man in der Hautpflege unterscheiden:

• Hautpflege für Säuglingen und Kleinkindern

Bei der Pflege von Säuglingen, sollte stets mitberücksichtigt werden, dass die kleinen Wesen vor allem Schutz und Wärme benötigen. Deshalb sollte sich Babypflege auf hochwertige pflanzliche Öle als Hauptzutat stützen. Pflanzliche Öle stammen aus derjenigen Region der Pflanze, die sich ganz dem Licht und Wärmegeschehen öffnet: aus der Blüten und Samenregion.

 • Gesichtspflege bei Teenagern und Hautunreinheiten in der Pubertät

Mit beginnender Pubertät ändert sich, die bis dahin eher trockenen Haut Ihres Kindes. Sie wird fettiger, Unreinheiten können auftreten. In dieser Phase benötigt die Haut Pflegeprodukte, die die Reinigungs und Ausscheidungsfunktionen der Haut unterstützen.

• Gesichtspflege bis 35 Jahre

Zwischen dem 18. und dem 21. Lebensjahr endet die Phase der Pubertät. Das Hautbild beruhigt sich wieder, findet zu sich selbst. Die Haut besitzt noch relativ viel Feuchtigkeit. Eine Gesichtspflege sollte daher ebenfalls viel Feuchtigkeit enthalten. Die Haut würde mit zuviel Fettangebot in der Pflege überfordert werden.

• Hautpflege ab 35 Jahren

Mit etwa dem 35. Lebensjahr nehmen sukzessive die Vital- und Schutzkräfte der Haut ab. Um Faltenbildung vorzubeugen sollte die Gesichtspflege wieder fetthaltiger und schützender werden. Pflanzliche Öle und Wachse sollten den Hauptbestandteil einer Hautpflege bilden.

• Hautpflege im höheren Alter

In höherem Alter kann die Haut zusehends austrocknen und vor allem ihre Schutzfunktion verlieren. Noch mehr als zuvor sollte eine Körperpflege verwendet werden, die die Haut nicht nur mit Feuchtigkeit sondern vor allem mit schützenden Wachsen und Fetten versorgt.

Schritt 5: Berücksichtigung besonderer Umstände (Umwelteinflüsse, Erkrankungen)

Individuelle Hautprobleme oder besondere Umstände sollten durch die richtige Hautpflege begleitet werden. TechnikerInnen, MechanikerInnen, GärtnerInnen, Angehörige von Medizin und Hygieneberufe Reinigungspersonal – um ein paar Beispile zu nennen – kennen alle das Problem unangenehm trockener und rissiger Hände durch die schwere Arbeit oder die scharfen reinigungs- und Desinfektionsmittel. Hier kann Waschen mit eine handgemachte Bio-Seife schnell Abhilfe schaffen.
Hat man ein Ekzem einen Ausschlag, sollte man unbedingt zum Hautartzt gehen. Viele Ekzeme sind aber chronisch und es leidet nicht nur die Ekzemstelle selbst unter dem Hautproblem sondern auch die Ekzemumgebung. Durch verschiedene Hausmittel kann die ärztliche Ekzembehandlung zumindest zeitweise unterstützt werden.

Kurz und gut: die richtige Hautpflege im Überblick

Klar ist, dass Naturkosmetik aus Bio-Rohstoffen der Vorzug zu geben ist. Frauen und Männer sollten unterschiedliche Pflegeprodukte verwenden. Ein wichtiges Kriterium ist das Lebensalter sowie besondere Hautprobleme wie trockene, unreine oder empfindliche Haut. Ebenso sollte die Haut vor Sonne oder Kälte geschützt werden. Generell sollte der Haut in der Nacht die Gelegenheit gegeben werden, sich natürlich und unverfälscht zu regenerieren und zu reinigen; eine Nachtcreme ist daher nicht nötig. Die Gesicht und Körper werden am natürlichsten mit einer natürlichen handgemachten Seife gereinigt.

 

Autor: Frau Mag. pharm. Alba Steinlechner

weiterführende Literatur und Quellen

Stiens Rita (2006), Schön um jeden Preis, Südwest Verlag, München
Schmidt-Kulbe, Dr., Irrwege der Kosmetikindustrie, Quelle: http://www.drschmidtkulbe.de/aesthetische-medizin/irrwege-der-kosmetikindustrie
Kindl Ursula, Die richtige Gesichtspflege in jedem Alter, Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände, Berlin, Quelle: https://www.aponet.de/kosmetik-und-hautpflege/die-richtige-gesichtspflege.html

 

 zurück

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.